Geschichte
0

Deutschland nach 1945 – Deutscher Sachbuchpreis 2019

Harald Jähner – Biografie

Harald Jähner studierte Literaturwissenschaften, Geschichte und Kunstgeschichte in Freiburg und promovierte in Berlin. Nach seinem Studium arbeitete er als freier Journalist. Von 1989 bis 1997 leitete Jähner die Kommunikationsabteilung des Hauses der Kulturen der Welt in Berlin. Zugleich schrieb er von 1994 bis 1997 als freier Literaturkritiker für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Im Anschluss arbeitete er als Redakteur bei der Berliner Zeitung und leitete dort das Ressort Feuilleton von 2003 bis 2015. Seit 2011 ist Jähner Honorarprofessor für Kulturjournalismus an der Universität der Künste Berlin.[1] 2019 veröffentlichte Jähner Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945 – 1955, eine Betrachtung des deutschen Lebens im Nachkriegsjahrzehnt 1945–1955, bei Rowohlt Berlin.[2] Für diesen Titel gewann er im selben Jahr den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Sachbuch/Essayistik.[3][4]

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_J%C3%A4hner

Harald Jähner im Interview über „Wolfszeit“ | Leipziger Buchmesse | MDR KULTUR

Tags:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Beitragsempfehlungen
Menü